Lupo empfängt heute den SC Weiche Flensburg

#matchday

Mit dem SC Weiche Flensburg haben wir heute ein echtes Top-Team der Regionalliga bei uns zu Gast im Lupo Stadio. Die Flensburger rangieren derzeit auf dem dritten Tabellenrang und konnten schon zehn Siege einfahren und stellen mit 34 geschossenen Toren die zweitbeste Offensive der Liga. Marvin Ibekwe und Gökay Isitan steuerten jeweils sechs Treffer bei und sind Weiches gefährlichste Spieler. An das Hinspiel werden sich unsere Jungs sicher nur ungern erinnern. An einem Mittwochabend musste der Lupo-Tross in Flensburg eintreffen. Klar, dass nach diesen Reisestrapazen die Beine nicht unbedingt frisch waren. Weiche behielt mit 4:0 die Oberhand. Die Tore erzielen Gökay Istan (2), Finn Wirlmann und Christian Jürgensen. Heute sind die Vorzeichen aufgrund der Tabellensituation klar. Wir nehmen die Rolle des Underdogs ein. Aber der Außenseiter hat heute keine viereinhalb Stunden Autofahrt in den Knochen …

Wer das Spiel nicht Live im Lupo Stadio vor Ort mitverfolgen kann, dem bieten wir gemeinsam mit sporttotal.tv wie immer zu den Heimspielen auch unseren Livestream.

#forzalupo

Lupo trauert um Paulo Leo

Giam-Paulo Leo verstirbt im alter von 53 Jahren

Erneut ereilt die Lupo Familie eine traurige Nachricht. Unser langjähriger Vereinskamerad Giam-Paulo Leo verstarb in der vergangenen Nacht nach langer Krankheit im alter von nur 53 Jahren. Paulo war Spieler der 1. Herrenmannschaft von Lupo und führte sie als Kapitän in die Landesliga.

In tiefster Anteilnahme sind unsere Gedanken bei seiner Familie und Freunden. Du bleibst immer in unseren Herzen

Am Ende „nur“ ein Punkt

Lupo dominiert über weite Strecken beim 2:2 (1:0) bei Drochtersen/Assel

Unsere Jungs reisten heute zum Tabellensechsten der Regionalliga Nord. Vor dem Spiel war die Ausgangslage klar und ein Punkt könnte man getrost als Erfolg verbuchen. Jetzt wo das Unentschieden geschafft ist, sind wir trotzdem etwas enttäuscht, denn in Drochtersen war heute der große Tabellenunterschied nicht zu sehen. Im Gegenteil dominierte Lupo heute über weite Strecken die Partie.

Bildquelle: tageblatt.de

Lupo kommt gut ins Spiel und hat schnell die Ballhoheit. Alleine im letzten Drittel ist die Elf von Klaus Fricke nicht gefährlich. Der Ball kreist gut in den eigenen Reihen und die Gastgeber können sich selten befreien, denn Lupo setzt immer wieder gut nach und erobert den Ball schnell zurück. Doch in der 37. Spielminute die eiskalte Dusche. Drochtersen/Assel kontert einen Ballgewinn im linken Mittelfeld und kann über außen bis in den 16er durchstoßen. Die Hereingabe durchquert den kompletten Fünfer und auf der Gegenseite kommt Sung Hyung Jung frei zum Einschuß und erzielt die überraschende Führung. Mit diesem 1:0 Rückstand geht es dann auch in die Pause.

Durchgang zwei dann das gleiche Bild. Lupo mit mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Jetzt jedoch mit mehr Mut und Durchsetzungskraft auch in der Gefahrenzone der Hausherren. Die Belohnung dann in der 54. Minute, als Andrea Rizzo einen abpraller freistehend im 16er serviert bekommt und sich nicht zweimal bitten lässt. Lupo gleicht verdient aus und lässt nicht locker. Keine zehn Minuten später kann sich Timon Hallmann nochmal durchsetzen und donnert den Ball rechts oben in die Maschen. Die Überraschung ist greifbar nah, sich so einfach geben sich die Hausherren nicht geschlagen und versuchen jetzt nun mehr nach vorne. Lupo hält zwar gut gegen, jedoch ist es bezeichnend für unsere Situation, dass D/A doch noch zum Ausgleich kommt. In der 81. Minute erzielt Erdogan Pini den 2:2 Endstand.

Ein Punkt ist sicherlich zu wenig nach dem Spielverlauf, aber es ist wieder ein Schritt nach vorne und zeigt wie konkurrenzfähig wir sind. Weiter geht’s ragazzi und am kommenden Sonntag erwarten wir euch alle beim Heimspiel gegen den SC Weiche Flensburg 08.

#forzalupo

Lupo kann Schwung nicht mitnehmen

Foto: regios24

2:0 Auswärtsniederlage beim Lüneburger SK Hansa

Lupo hatte einen Aufwärtstrend zu verzeichnen. 4 Punkte aus den letzten beiden Spiel waren eine gute Ausbeute. Erst recht der letzten Heimspielsieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Heute wollte man den Schwung mitnehmen und gegen den 13ten der Tabelle weiteren Boden gut machen. Doch ein umkämpftes Spiel ging am Ende unglücklich mit 2:0 (0:0) verloren. Die Tore erzielten Kevin Kotkke in der 54′ Minute und Marian Andre Kunze in der 73’Spielminute.

Am kommenden Sonntag muss die Fricke-Elf erneut in der Ferne bestehen. Es geht zum SV Drochtersen/Assel, die derzeit auf Platz 8 rangieren.

Lupo trauert um Hartmut Brüsch

Mit entsetzen ereilte uns die traurige Nachricht, dass Hartmut Brüsch von uns gegangen ist.

Als Sponsor, Fan und Freund unseres Vereins hat er die letzten Jahre mit Herzblut unseren Verein begleitet und unterstützt. Er wird uns sehr fehlen.

Hartmut war ein tragender Bestandteil der Lupo Familie.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Margot und den Söhnen Andreas und Thomas, sowie der gesamten Familie Brüsch. Wir wünschen euch viel Kraft.

Einstand misslingt

Lupo verliert im Debüt von Klaus Fricke mit 2:3 (1:2) gegen Kiel

Keine drei Minute waren auf der Uhr und schon lagen unsere Jungs mit 0:1 zurück. Nach einer Ecke konnte sich Tjorve Mohr im Duell um den Ball durchsetzen und per Kopf das erste Tor der Partie markieren. Es dauert ein paar Minuten bis unsere Jungs den Tiefschlag verdauen konnten. Nach einer Großchance von Leon Henze, der im 5er freistehend von Timon Hallmann in Szene gesetzt wird, diese aber nicht nutzen kann, ist es schließlich der Vorbereiter Hallmann, der in der 18‘ Spielminute eine Fehler des Gästekeepers ausnutzt und den verdienten Ausgleich erzielt. Doch die Freude hat nicht lange Bestand. Nur zwei Minuten später erzielen die Kieler die erneute Führung. Philipp Sander macht das 1:2 mit einem sehenswerten Distanzschuß aus knapp 20 Meter. Unhaltbar für Marius Sauss im Lupo Tor. Lupo erkämpft sich wieder ins Spiel und ist in der Folge die klar bessere Mannschaft. Allein der Ausgleich will nicht gelingen. Es ging mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

Die zweite Hälfte beginnt nicht ganz so schwungvoll. Das Spiel plätschert etwas dahin als Holstein Kiel erneut durch eine Standardsituation zum Torerfolg kommt. Diesmal kann sich Vincent Born nach einer Ecke im 5er durchsetzen, nachdem der Ball nicht richtig geklärt werden kann. Was für ein Spielverlauf. Klaus Fricke wechselt nun. Elvir Zverotic kommt für Alper Kara. Der eingewechselte Zverotic ist es auch der durch seine Dynamik wieder etwas Bewegung in des verflachte Spiel bringt. In der 78‘ Minute dann aus dem nichts der 2:3 Anschlusstreffer durch den kurz zuvor eingewechselten Elvir Zverotic. Eine verunglückte Flanke überrascht alle und landet im Kieler Tor. In der Folge sind die Bemühungen unserer Jungs da, den Ausgleich doch noch zu erzielen. Erfolglos. Es bleibt beim 2:3 und einem misslungenen Einstand für unseren neun Cheftrainer.

Nachfolger wurde schnell gefunden

Klaus Fricke ist neuer Cheftrainer von Lupo Martini

Wir begrüßen Klaus Fricke als neuen Cheftrainer. Der 59.-jährige wechselt vom Bezirksligisten FC Schunter an die Kreuzheide.

„Klaus Fricke ist ein Mann der Region. Was für uns bei Lupo sehr wichtig ist. Er kennt das Umfeld bei Lupo, was ihm für diese herausfordernde Aufgabe helfen wird. Klaus bringt das nötige Verständnis für die Situation und die Erfahrung mit, um wichtige Impulse für eine Trendwende zu setzen.“, so Rocco Lochiatto – 1. Vorsitzender.

Wir sind glücklich ihn so kurzfristig für uns gewinnen zu können und danken dem FC Schunter für das entgegengebrachte Verständnis.

Benvenuto alla Lupo, Klaus!

Rücktritt von Mister Giampiero Buonocore

Unser Mister Giampiero Buonocore hat gestern nach der 1:0 Niederlage beim VfL Oldenburg sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Wir bedauern diesen Schritt, jedoch respektieren wir seine Entscheidung, gerade Aufgrund seiner Beweggründe. Er geht diesen Schritt zum Wohle des Vereins und das zeigt auch die besondere Verbundenheit zu Lupo Martini. Giampiero Buonocore hat stets alles für unseren Verein gegeben und wir sind ihm im hohen Maß zum Dank verpflichtet für die Erfolge die wir gemeinsam erreicht haben. Er führte Lupo in der letzten Saison aus einer ähnlich herausfordernden Situation zur Meisterschaft der Oberliga Niedersachsen zurück in die Vierte Liga. Genauso wären wir gemeinsam den Weg in dieser temporären Talfahrt gegangen, denn wir sind vollkommen von seinen Fähigkeiten überzeugt.

Der Verein wünscht Ihm weiterhin viel Erfolg in seiner noch jungen Karriere. Er wird immer ein Teil der Lupo – Familie sein.

Unentschieden in Jeddeloh

Lupo holt nach 1:1 (0:0) beim SSV Jeddeloh ersten Auswärtspunkt

SSV: Bohe – Gnerlich, Wegener, von Aschwege, Kaiser (82. Ghawilu) – Istefo (80. Oltmer), Lindemann, Schaffer, Tönnies – Fredehorst (71. Laabs), Bennert.

Lupo: Sauss – Capli, Schlimpert, Eilbrecht, Kohn – N. Bremer, Ademeit, Tenno, Zverotic (81. Konieczny) – Tuccio (63. Hallmann) – Böhm (73. Chamorro).

Tore: 1:0 (62.) Bennert, 1:1 (64.) N. Bremer.

Schiedsrichter: Timo Hippel (Bremen).

Zuschauer: 468.

3:0! Lupo holt den ersten Heimsieg

Auch Kara trifft beim Heimdebut

Bei bestem Wetter im Lupo Stadio gelang ein überzeugender Auftritt unserer Mannschaft gegen den VfB Oldenburg.

Lupo war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Dennoch dauerte es eine Viertelstunde bis zur ersten Lupo Chance. Simon Böhm im Doppelpack. Erst dribbelte er sich durch die ganze Abwehr und scheiterte am Pfosten, keine 30 Sekunden später verpasste er eine Bremer Flanke nur knapp in der Mitte. Kurze Zeit später war es dann aber soweit. Wieder tankte sich Nils Bremer an der Außenlinie durch und flankt den Ball scharf vor das Tor. Leon Henze musste den Ball dann nur noch über die Linie drücken. 1:0

Wer jetzt mit einer Reaktion der Gäste rechnete wurde enttäuscht. Lupo hatte alles im Griff ohne noch große Chancen in Durchgang Eins zu haben.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Diesmal saß aber direkt die erste Chance. Simon Böhm eroberte den Ball im Mittelfeld steckte links auf Kara durch und dieser ließ dem Gästekeeper keine Chance. Auch für ihn gleich ein Tor zum Heimdebut.

Den Deckel setzte dann Elvir Zverotic in der 67. Spielminute drauf. 3:0 und es hätte noch höher ausgehen können. Denn Niklas Eilbrecht schoss nach einer Ecke leider den Verteidiger an und Rocco Tuccio scheiterte an Gästekeeper Kisiel.

Also ein mehr als Verdienter Sieg so kann es doch direkt nächste Woche in Jeddeloh weiter gehen.

Forza Lupo

Lupo: Sauss – T. Richter, Schlimpert, Eilbrecht, Capli – N. Bremer (83. Kohn), Ademeit, Tenno, Kara (63. Tuccio) – Henze (26. Zverotic) – Böhm.

Oldeburg: Kisiel – Volkmer, Erdogan, Saglam (51. Magouhi), Celikyurt – Steinwender (67. Temin), Argyris, Madroch, Kadiata (54. Richter) – Siala, Kifuta.

Tore: 1:0 (18.) Henze, 2:0 (47.) Kara, 3:0 (66.) Zverotic.

Schiedsrichter: Schönheit (Lüneburg) .  Zuschauer: 300.

Gelb-Rot: T. Richter (79.), Madroch (84.).