Einstand misslingt

Lupo verliert im Debüt von Klaus Fricke mit 2:3 (1:2) gegen Kiel

Keine drei Minute waren auf der Uhr und schon lagen unsere Jungs mit 0:1 zurück. Nach einer Ecke konnte sich Tjorve Mohr im Duell um den Ball durchsetzen und per Kopf das erste Tor der Partie markieren. Es dauert ein paar Minuten bis unsere Jungs den Tiefschlag verdauen konnten. Nach einer Großchance von Leon Henze, der im 5er freistehend von Timon Hallmann in Szene gesetzt wird, diese aber nicht nutzen kann, ist es schließlich der Vorbereiter Hallmann, der in der 18‘ Spielminute eine Fehler des Gästekeepers ausnutzt und den verdienten Ausgleich erzielt. Doch die Freude hat nicht lange Bestand. Nur zwei Minuten später erzielen die Kieler die erneute Führung. Philipp Sander macht das 1:2 mit einem sehenswerten Distanzschuß aus knapp 20 Meter. Unhaltbar für Marius Sauss im Lupo Tor. Lupo erkämpft sich wieder ins Spiel und ist in der Folge die klar bessere Mannschaft. Allein der Ausgleich will nicht gelingen. Es ging mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

Die zweite Hälfte beginnt nicht ganz so schwungvoll. Das Spiel plätschert etwas dahin als Holstein Kiel erneut durch eine Standardsituation zum Torerfolg kommt. Diesmal kann sich Vincent Born nach einer Ecke im 5er durchsetzen, nachdem der Ball nicht richtig geklärt werden kann. Was für ein Spielverlauf. Klaus Fricke wechselt nun. Elvir Zverotic kommt für Alper Kara. Der eingewechselte Zverotic ist es auch der durch seine Dynamik wieder etwas Bewegung in des verflachte Spiel bringt. In der 78‘ Minute dann aus dem nichts der 2:3 Anschlusstreffer durch den kurz zuvor eingewechselten Elvir Zverotic. Eine verunglückte Flanke überrascht alle und landet im Kieler Tor. In der Folge sind die Bemühungen unserer Jungs da, den Ausgleich doch noch zu erzielen. Erfolglos. Es bleibt beim 2:3 und einem misslungenen Einstand für unseren neun Cheftrainer.

Nachfolger wurde schnell gefunden

Klaus Fricke ist neuer Cheftrainer von Lupo Martini

Wir begrüßen Klaus Fricke als neuen Cheftrainer. Der 59.-jährige wechselt vom Bezirksligisten FC Schunter an die Kreuzheide.

„Klaus Fricke ist ein Mann der Region. Was für uns bei Lupo sehr wichtig ist. Er kennt das Umfeld bei Lupo, was ihm für diese herausfordernde Aufgabe helfen wird. Klaus bringt das nötige Verständnis für die Situation und die Erfahrung mit, um wichtige Impulse für eine Trendwende zu setzen.“, so Rocco Lochiatto – 1. Vorsitzender.

Wir sind glücklich ihn so kurzfristig für uns gewinnen zu können und danken dem FC Schunter für das entgegengebrachte Verständnis.

Benvenuto alla Lupo, Klaus!

Rücktritt von Mister Giampiero Buonocore

Unser Mister Giampiero Buonocore hat gestern nach der 1:0 Niederlage beim VfL Oldenburg sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Wir bedauern diesen Schritt, jedoch respektieren wir seine Entscheidung, gerade Aufgrund seiner Beweggründe. Er geht diesen Schritt zum Wohle des Vereins und das zeigt auch die besondere Verbundenheit zu Lupo Martini. Giampiero Buonocore hat stets alles für unseren Verein gegeben und wir sind ihm im hohen Maß zum Dank verpflichtet für die Erfolge die wir gemeinsam erreicht haben. Er führte Lupo in der letzten Saison aus einer ähnlich herausfordernden Situation zur Meisterschaft der Oberliga Niedersachsen zurück in die Vierte Liga. Genauso wären wir gemeinsam den Weg in dieser temporären Talfahrt gegangen, denn wir sind vollkommen von seinen Fähigkeiten überzeugt.

Der Verein wünscht Ihm weiterhin viel Erfolg in seiner noch jungen Karriere. Er wird immer ein Teil der Lupo – Familie sein.

Unentschieden in Jeddeloh

Lupo holt nach 1:1 (0:0) beim SSV Jeddeloh ersten Auswärtspunkt

SSV: Bohe – Gnerlich, Wegener, von Aschwege, Kaiser (82. Ghawilu) – Istefo (80. Oltmer), Lindemann, Schaffer, Tönnies – Fredehorst (71. Laabs), Bennert.

Lupo: Sauss – Capli, Schlimpert, Eilbrecht, Kohn – N. Bremer, Ademeit, Tenno, Zverotic (81. Konieczny) – Tuccio (63. Hallmann) – Böhm (73. Chamorro).

Tore: 1:0 (62.) Bennert, 1:1 (64.) N. Bremer.

Schiedsrichter: Timo Hippel (Bremen).

Zuschauer: 468.

3:0! Lupo holt den ersten Heimsieg

Auch Kara trifft beim Heimdebut

Bei bestem Wetter im Lupo Stadio gelang ein überzeugender Auftritt unserer Mannschaft gegen den VfB Oldenburg.

Lupo war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Dennoch dauerte es eine Viertelstunde bis zur ersten Lupo Chance. Simon Böhm im Doppelpack. Erst dribbelte er sich durch die ganze Abwehr und scheiterte am Pfosten, keine 30 Sekunden später verpasste er eine Bremer Flanke nur knapp in der Mitte. Kurze Zeit später war es dann aber soweit. Wieder tankte sich Nils Bremer an der Außenlinie durch und flankt den Ball scharf vor das Tor. Leon Henze musste den Ball dann nur noch über die Linie drücken. 1:0

Wer jetzt mit einer Reaktion der Gäste rechnete wurde enttäuscht. Lupo hatte alles im Griff ohne noch große Chancen in Durchgang Eins zu haben.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Diesmal saß aber direkt die erste Chance. Simon Böhm eroberte den Ball im Mittelfeld steckte links auf Kara durch und dieser ließ dem Gästekeeper keine Chance. Auch für ihn gleich ein Tor zum Heimdebut.

Den Deckel setzte dann Elvir Zverotic in der 67. Spielminute drauf. 3:0 und es hätte noch höher ausgehen können. Denn Niklas Eilbrecht schoss nach einer Ecke leider den Verteidiger an und Rocco Tuccio scheiterte an Gästekeeper Kisiel.

Also ein mehr als Verdienter Sieg so kann es doch direkt nächste Woche in Jeddeloh weiter gehen.

Forza Lupo

Lupo: Sauss – T. Richter, Schlimpert, Eilbrecht, Capli – N. Bremer (83. Kohn), Ademeit, Tenno, Kara (63. Tuccio) – Henze (26. Zverotic) – Böhm.

Oldeburg: Kisiel – Volkmer, Erdogan, Saglam (51. Magouhi), Celikyurt – Steinwender (67. Temin), Argyris, Madroch, Kadiata (54. Richter) – Siala, Kifuta.

Tore: 1:0 (18.) Henze, 2:0 (47.) Kara, 3:0 (66.) Zverotic.

Schiedsrichter: Schönheit (Lüneburg) .  Zuschauer: 300.

Gelb-Rot: T. Richter (79.), Madroch (84.).

Niederlage in Flensburg

Lupo verliert erstes Auswärtsspiel beim SC Weiche Flensburg 08 mit 4:0 (0:1)

Flensburg: Kirschke – Ibekwe, Paetow, Wirlmann, Jürgensen – Hartmann, Walter – Ostermann, Isitan (83. Noel), Meyer (78. Ilidio) – Empen (83. Pläschke.

Lupo: Sauss – Richter, Capli, Eilbrecht, Kohn –- Zverotic (63. N. Bremer), Schlimpert, Tenno, Rizzo (68. Kara) – Cilik (46. Henze) – Böhm.

Tore:1:0 (26.) Wirlmann, 2:0 (55.) Isitan, 3:0 (70.) Isitan, 4:0 (87.) Jürgensen.

Gelbe Karten: Rizzo, Cilik – Ibekwe.

Schiedsrichter: Oldhafer (Poppenbüttel)

Zuschauer: 930.

Alper Kara stößt zu Lupo

Offensiver Mittelfeldspieler des VfL kommt auf Leihbasis

Der erste Spieltag der Saison ist gespielt und doch arbeitet Luciano Mileo weiter am Kader für die Regionalligasaison 2018/19. Fündig ist er erneut bei den Amateuren des VfL geworden.

Der 20-jährige deutsch-türke Alper Kara kam in der vergangenen Saison bei der U23 nicht über eine Reservistenrolle. Das zu verändern, dafür schließt er sich für das kommende Jahr unseren Verein an, auch wenn er hier ebenfalls auf eine starke Konkurrenz trifft. Der gebürtige Berliner fühlt sich im offensiven Mittelfeld am wohlsten und wird die Rückennummer 17 tragen.

Benvenuto alla Lupo

Lupo startet mit einem Unentschieden

Simon Böhm mit wichtigen 1:1 (0:1) Ausgleichstreffer bei seinem Lupo Debüt

Bericht folgt…

Lupo: Sauss – Richter, Capli, Eilbrecht, Kohn – N. Bremer (82. Rizzo), Tenno, Ademeit, Tuccio (59. Zverotic) – Henze – Hallmann (67. Böhm).

SV: Siefkes – El Saleh, Rogowski, Behrmann, Elfers – Nagel, Zöpfgen, Mau (70. Winkelmann), Jung (64. Hermandung) – Andrijanic (82. Edeling), Gooßen.

Tore: 0:1 (37.) Andrijanovic, 1:1 (70.) Böhm.

Schiedsrichter: Martin (Nordholz). – Zuschauer: 250.

VfL Talent schließt sich Lupo an

Stürmer Simon Böhm verstärkt die Lupo Offensive

Simon Böhm, Stürmer

Noch vor dem ersten Pflichtspiel morgen gegen den SV Drochtersen/Assel wechselt der 20-jährige Simon Böhm vom Nachbarn VfL Wolfsburg U23 an die Kreuzheide.

„Wir arbeiten auf Hochtouren an der Spielberechtigung bereits für das morgige Heimspiel“, so Luciano Mileo (sportlicher Leiter). Dann soll Simon dem heimischen Publikum präsentiert werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Simon weitere Verstärkung für unsere Offensive gewinnen konnten und hoffen, dass er sich schnell bei uns einlebt. Die Liga ist im bestens bekannt, auch wenn er zuletzt beim VfL nicht viel zum Einsatz kam, und so wird er eine weitere Variante in der Offensive bieten.“ freut sich Luciano Mileo auf den gebürtigen Berliner.

Benvenuto alle Lupo, Simon!