Trotz Niederlage: Guter Test gegen den VfL II

Der Spielverlauf war zu erwarten, das Ergebnis auch. Dennoch war das Vorbereitungsspiel unserer Oberliga-Jungs gegen die U23 des VfL Wolfsburg ein guter Test – trotz der 0:5-Niederlage. Uns wurde aufgezeigt, in welchen Bereichen noch Arbeit vor uns liegt. Und das ist vor dem Ligastart am 8. Februar gegen den MTV Gifhorn eine wichtige Erkenntnis.

„Ich hätte mir zwei Gegentore weniger gewünscht, dann wäre ich zufrieden gewesen“, meinte unser Coach Uwe Erkenbrecher nach dem Abpfiff. So war er mit dem Ergebnis nicht zufrieden, dennoch habe er einige gute Ansätze erkennen können. Der Hebel, an dem anzusetzen ist, ist aber klar zu erkennen gewesen. Erkenbrecher: „Wir müssen im Kollektiv noch konsequenter verteidigen.“

Der VfL war unserer Mannschaft in vielen Belangen überlegen, besonders spielerisch. Mit zwei dicht gestaffelten, tief stehenden Viererketten versuchte die Erkenbrecher-Elf, dem Bundesliga-Nachwuchs keine Lücken zu gewähren. Das gelang nicht durchgehend, denn mit guten Diagonalbällen und starken Steilpässen schafften es die Wölfe, die Ketten auseinanderzureißen. Die Tore waren zum Teil sehr gut herausgespielt. Andersherum darf man das vom Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga auch erwarten.

Zum Team von VfL-Trainer Rüdiger Ziehl hat sich inzwischen ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt. Besonders hat uns das Wiedersehen mit unserem Ex-Spieler Samuel Abifade gefreut – der uns gleich zwei Tore eingeschenkt hat in der zweiten Hälfte. „Samu“ und dem VfL II wünschen wir für die Rückrunde viel Erfolg.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

#spieltag

Mobiltelefon in den Querformat drehen für optimale Ansicht

#tabelle

#instagalerie

Poste auf Instagram mit dem unten genannten Hashtag und erweitere diese Galerie um deine Bilder.

%d Bloggern gefällt das: