Qualifikationsrunde ausgelost

Lupo trifft im Krombacher Niedersachsenpokal erneut auf den TSV Havelse

Der niedersächsische Verbandspokal der Herren, der seit der Saison 2009/10 als Krombacher Niedersachsenpokal ausgetragen wird, wird ab dieser Saison erstmals in zwei voneinander getrennten Wettbewerbsbäumen ausgespielt. In der einen Konkurrenz spielen die niedersächsischen Drittligisten und Regionalligisten. Im anderen Wettbewerbsbaum, dem Krombacher Niedersachsenpokal Amateure, starten die Klubs aus der Oberliga Niedersachsen und die Pokalsieger der vier NFV-Bezirke. Die Sieger beider Wettbewerbe qualifizieren sich für den DFB-Pokal.

Lupo trifft in der Qualifikationsrunde, wie im Vorjahr, auf den TSV Havelse. Im letzten Jahr konnten sich unsere Jungs nach 0:1 Rûckstand und dem Ausgleich durch Elvir Zverotic im Elfmeterschießen durchsetzen. Damals wurde das Spiel im Stadion am Elsterweg ausgetragen, da der Rasen im Lupo Stadio noch nicht wieder bespielbar war. In diesem Jahr muss die Elf um Mister Giampiero Buonocore in Halvelse antreten. Ein besonderes Spiel wird es in diesem Jahr sicherlich auch für unsere Nr.7 Andrea Rizzo sein, der auf seinen Ex-Club trifft.

Alle Paarungen im Überblick

Krombacher Niedersachsenpokal (3. und 4. Liga)

Qualifikationsrunde (8. August)

TSV Havelse – Lupo Martini Wolfsburg

Lüneburger SK Hansa – Eintracht Braunschweig

VfB Oldenburg – SV Meppen

VfL Oldenburg – VfL Osnabrück

 

Gesetzte Freilose :        SV Drochtersen/Assel, SSV Jeddeloh II

Gezogene Freilose:       1. FC Germania Egestorf/Langreder, BSV SW Rehden

 

Viertelfinale* (3. Oktober)

SV Drochtersen/Assel – Sieger LSK Hansa/Eintracht Braunschweig

Sieger TSV Havelse/Lupo M. Wolfsburg – 1. FC Germania Egestorf/Langreder

Sieger VfL Oldenburg/VfL Osnabrück – BSV SW Rehden

SSV Jeddeloh II – Sieger VfB Oldenburg/SV Meppen

 

*= Der klassentiefere Verein hat immer Heimrecht.

 

Weitere Termine: Halbfinale 22. April 2019, Finale 25. Mai

 

Krombacher Niedersachsenpokal (Amateure)

Qualifikationsrunde (29. Juli)

VfL Oythe – TuS Bersenbrück

TV Jahn Schneverdingen – FC Hagen/Uthlede

Eintracht Northeim – Arminia Hannover

 

Freilose (13): BW Lohne, SC Spelle/Venhaus, BV Cloppenburg, Atlas Delmenhorst, SV Lachem-Haverbeck, TB Uphusen, Heeslinger SC, 1. FC Wunstorf, MTV Wolfenbüttel, VfV Borussia 06 Hildesheim, SSV Kästorf, MTV Gifhorn, HSC Hannover.

 

Achtelfinale (5. August)

Sieger VfL Oythe/TuS Bersenbrück – SC Spelle/Venhaus

BW Lohne – Atlas Delmenhorst

1.FC Wunstorf – TB Uphusen

SV Lachem-Haverbeck – Sieger Jahn Schneverdingen/FC Hagen-Uthlede

BV Cloppenburg – Heeslinger SC

SSV Kästorf – MTV Wolfenbüttel

Sieger Eintracht Northeim/Arminia Hannover – HSC Hannover

MTV Gifhorn – VfV Borussia 06 Hildesheim

 

Weitere Termine: Viertelfinale 3. Oktober, Halbfinale 22. April, Endspiel 25. Mai.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.