Fricke legt Traineramt nieder

Klaus Fricke tritt aus gesundheitlichen Gründen als Trainer von Lupo Martini zurück

Die sportlichen Erfolge waren in der Amtszeit von Klaus Fricke bei Lupo ausgeblieben, doch das Traineramt legte er nicht deshalb nieder. Der 59-jährige Cheftrainer bat heute aus persönlichen Gründen um die Auflösung seines Vertrages. „Meine gesundheitlichen Probleme haben sich leider kurzfristig sehr verschlechtert. Unter diesen Umständen kann ich den Aufwand nicht mehr leisten. Für die Mannschaft tut es mir sehr leid . Es hat Spaß gemacht, aber ich kann lupo so nicht helfen.“, bedauert Klaus Fricke die unvorhergesehene Entscheidung. Der Vorstand um den 1. Vorsitzenden Rocco Lochiatto hatte sich erst kürzlich, trotz der schlechten Hinserie, für die weitere Zusammenarbeit, auch nach der Winterpause ausgesprochen. „Wir danken Klaus für sein Engagement. Wir wissen seinen Einsatz für Lupo in dieser schweren sportlichen Situation sehr zu schätzen. Persönlich wünschen wir ihm gesundheitlich gute Besserung.“, so Rocco Lochiatto. Einen Nachfolger wird Lupo in den kommenden Wochen präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.