Trainingsauftakt und Abschied

Am Sonntag bat unser Trainer Giampiero Buonocore seine Jungs zum ersten lockeren Aufgalopp auf den Kunstrasenplatz unseres Sportgeländes. 21 Spieler durfte er erstmals nach monatelanger Pause begrüßen.

Nach einer kurzen Ansprache ans Team startete Giampi die erste Vorbereitungseinheit mit Passübungen und Spielformen. Der Fitnessstand seiner Schützlinge habe ihn „positiv überrascht“. Offensichtlich haben unsere Jungs „ihre Hausaufgaben erledigt“ und sind bereit, dort anzuknüpfen, wo sie vor Saisonabbruch aufgehört hatten. Die Spielzeit wurde als Tabellendritter, einen Punkt hinter dem Spitzenduo Ramlingen-Ehlershausen und Egestorf-Langreder beendet. In diese Regionen möchte unsere Mannschaft auch in dieser Saison vorstoßen. Dafür wird in den kommenden Wochen im Training der Grundstein gelegt.

Nach der ersten Einheit mit dem temporeichen Abschlussspiel gab es für die Jungs noch ein leckeres Essen spendiert. Bestes Fleisch vom Grill und ein tolles Buffet ließen keine Wünsche übrig und keinen Gast hungrig. Ein großes Dankeschön dafür nochmal an Gaetano und sein Team, die auch die Lupo-Ladies eingeladen hatten. Bevor es ans Essen ging, war es aber erstmal Zeit Abschied zu nehmen. Nach 15 Jahren in der 1. Herren von Lupo Martini wurde Lennart Gutsche von unserem Vorstand Giovanni Carboni, Ralph Buchweitz und Andreas Brüsch verabschiedet. Auch von unseren Keepern Marius Sauß, Max Herter und Johannes Konert erhielt Lennart ein kleines Abschiedsgeschenk. Lennart wird seine Ämter als Sportlicher Leiter und Torwarttrainer gegen den Posten als Chef-Trainer unserer Reserve eintauschen. Er wird uns also erhalten bleiben, was uns sehr freut. Freuen würde uns auch der Verbleib von Thomas Ströhl, der unser Oberliga-Team ebenfalls verlassen wird. Es laufen Gespräche, ob Ströhli mit seiner Erfahrung und seiner Qualität Lennart und Hasan in der Zweiten weiterhelfen möchte. Es wäre toll, den sympathischen Innenverteidiger in unserer Lupo-Familie behalten zu können.

Mit Präsenten versehen wurden auch unser Co-Trainer Michael Müller und unser Mann für alle Fälle, Betreuer Dirk Jentsch. Die beiden hatten während der Corona-Pause die Kabinen in Eigenregie auf Vordermann gebracht. Dieses Engagement wurde entsprechend gewürdigt. Grazie, ihr beiden!

 

Es war ein gelungener Auftakt einer hoffentlich gelungenen Oberliga-Spielzeit – forza Lupo!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

USI Lupo Martini
USI Lupo Martini

Presse-& Medienabteilung