Lupo startet ins Jahr 2019

Viele neue Gesichter zur Rückrundenvorbereitung

Heute nahm Uwe Erkenbrecher mit seinem Staff die Vorbereitung nach der Winterpause auf. Zum Trainingsauftakt im Lupo Stadio durfte der neue Lupo Coach auch schon neue Spieler begrüßen. Die Abgänge von Tobias Bremer und Maurice Friehe – bei beide neuen Vereine noch offen – von Dennis Carusone zum SV Reislingen/Neuhaus und der Rückkehr von Jan Neuwirth zum VfL Wolfsburg U23 von den Positionen fast eins zu eins kompensiert.

Im Tor wird uns Max Herter vom SV Calberlah verstärken. In der Offensive kommt Gracjan Konieczny (Ausleihe Ende MTV Gifhorn) zurück und der 22-jährige Dennis Gordzielik stößt aus Polen an die Kreuzheide und auch in der Defensive haben wir mit Luca Nazaré-Vaz einen hoffnungsvollen Spieler der U19 des Karlsruher SC dazu gewonnen.

„In den kommenden Wochen werden noch einige Gastspieler dazu kommen und das Gesicht der Mannschaft kann sich noch verändern“, so Trainer Uwe Erkenbrecher. Heute waren bereits Noe Baba (Abwehr) – zuletzt beim FC Waterford in Irland aktiv – und Semih Kurtoglu aus der Jungend des TSV Havelse zu Gast. Insgesamt ist der Fahrplan für die kommenden Wochen klar. Der neue Coach möchte die Mannschaft noch näher kennenlernen und die Mentalität stärken. Persönliches Ziel ist es die bisherigen 14 Punkte in den restlichen Spielen zu übertreffen, was jedoch für den Klassenerhalt nicht reichen wird. Das ist Erkenbrecher bewusst, daher will er natürlich viel mehr als diese einfahren. Dafür muss in den kommenden Wochen hart gearbeitet werden. „Alles ist schwer bevor es leicht wird“ beendet Uwe Erkenbrecher das Interview mit einem schmunzeln auf den Lippen.

Forza Lupo

Erke ist neuer Lupo Trainer

Lupo Martini hat mit Uwe Erkenbrecher einen neuen Cheftrainer gefunden

Wolfsburg – Nach dem kurzfristigen Ausscheiden von Klaus Fricke war für unseren Vorstand auch über die Feiertage ein Thema ganz weit vorne. Die Weichen für die Rückrunde mussten gelegt werden, damit das ambitionierte Ziel des Klassenerhalts doch noch geschafft werden kann. Zum Trainingsstart nach der Winterpause am 13.01. startet Uwe Erkenbrecher als neuer Cheftrainer von Lupo Martini in die 6-wöchige Vorbereitung. Hier wird es auch eine offizielle Vorstellung des neuen Trainers im Lupo Stadio geben.

Schon vor den Weihnachtsfeiertagen kam der erste Kontakt zum 64.-jährigen gebürtigen Delmenhorster zu stande. Heute dann die Entscheidung, dass er zum 01.01.2019 Lupo übernehmen wird. „Ich habe die bisherige Saison von Lupo bei einigen Heimspielen persönlich verfolgt und als die Anfrage des Vorstands kam, war es für mich klar, dass ich mich mit den Verantwortlichen zusammensetze. Die Spiele die ich gesehen habe, zeigten eine Mannschaft, die von der Leistung den anderen Teams nie hinterher stand. Das war auch der Grund warum ich dieser Herausforderung gerne angenommen habe. Ich bin überzeugt, dass ich mit meinen über 30 Jahren Trainererfahrung, gemeinsam mit dieser Mannschaft noch etwas bewegen kann. Dafür werden wir die Vorbereitung intensiv nutzen.“, so Uwe Erkenbrecher.

Luciano Mileo – sportlicher Leiter von Lupo zur Verpflichtung: „Es war nicht einfach so kurzfristig einen passenden Cheftrainer zu finden. Die sportliche Situation bringt eine große Herausforderung mit sich und dazu haben wir einen erfahren Trainer gesucht, der unser Umfeld bei Lupo einschätzen kann und es in seine Ideen einbezieht ohne eine lange Eingewöhnung zu brauchen. Mit Uwe haben wir den passenden gefunden und sind überzeugt, dass wir gemeinsam wieder in die Erfolgsspur finden.“

Benvenuto an der Kreuzheide, Erke!

Fricke legt Traineramt nieder

Klaus Fricke tritt aus gesundheitlichen Gründen als Trainer von Lupo Martini zurück

Die sportlichen Erfolge waren in der Amtszeit von Klaus Fricke bei Lupo ausgeblieben, doch das Traineramt legte er nicht deshalb nieder. Der 59-jährige Cheftrainer bat heute aus persönlichen Gründen um die Auflösung seines Vertrages. „Meine gesundheitlichen Probleme haben sich leider kurzfristig sehr verschlechtert. Unter diesen Umständen kann ich den Aufwand nicht mehr leisten. Für die Mannschaft tut es mir sehr leid . Es hat Spaß gemacht, aber ich kann lupo so nicht helfen.“, bedauert Klaus Fricke die unvorhergesehene Entscheidung. Der Vorstand um den 1. Vorsitzenden Rocco Lochiatto hatte sich erst kürzlich, trotz der schlechten Hinserie, für die weitere Zusammenarbeit, auch nach der Winterpause ausgesprochen. „Wir danken Klaus für sein Engagement. Wir wissen seinen Einsatz für Lupo in dieser schweren sportlichen Situation sehr zu schätzen. Persönlich wünschen wir ihm gesundheitlich gute Besserung.“, so Rocco Lochiatto. Einen Nachfolger wird Lupo in den kommenden Wochen präsentieren.

Sauß rettet Punkt gegen Flensburg

Doppelpack von Leon Henze beim 2:2 (2:2) unentschieden gegen den SCWeiche Flensburg 08

Lupo war aus dem Hinspiel vorgewarnt. Dieses ging in Flensburg mit 4:0 verloren. Doch nach einer viertel Stunde stand es bereits 0:2 für die Gäste. Yannick Ostermann in der 9. Spielminute sowie Nedim Hasanbegovic in der 14. erzielen per Kopf fast deckungsgleiche Tore nach Ecke. In beiden Fällen sieht unsere Defensive nicht gut. Flensburg ist in dieser Phase dominierend und Lupo zeigt keine Anzeichen etwas dagegen stemmen zu können. Mitte der ersten Hälfte dann ein Ausrufezeichen.

Foto: regios24/Helge Landmann

Leon Henze schnappt sich in der Hälfte der Gäste den Ball und fast sich – knapp 30 Metern vorm Flensburger Tor – ein Herz und drischt das Leder unhaltbar in den Kasten von Florian Kirschke.

Im Anschluss jedoch kein verändertes Bild. Flensburg weiter besser und es kommt die Zeit von Marius Sauß. Dieser vereitelt das 1:3, wie es wenige Keeper in der Regionalliga können. Gleich zweimal scheitern die Flensburger einschußbereit im eins zu eins gegen unsere Nummer eins. In der 42. Spielminute dann der zweite Streich von Leon Henze und der 2:2 Ausgleich. Mit diesem glücklichen Unentschieden geht es auch in die Pause.

Die Lupo Kinds der G-Jugend – Jahrgänge 2012/2013 – waren heute Einlaufender beim Regionalliga Spiel der 1. Herren. Bild: Michael Theuerkauf

Im zweiten Durchgang ist die Partie dann ausgeglichener. Beide Teams eher verhalten und so sind Chancen lange Mangelware. Die erste Chance im zweiten Durchgang geht an Lupo. Capli kann sich gut im Mittelfeld durchspielen und kommt am 16er frei zum Schuss. Der Gästekeeper kann jedoch gut parieren und so dauert es bis in die Schlußphase, wo sich erneut unser letzter Mann in den Mittelpunkt mit tollen Paraden in den Mittelpunkt spielt. Gerade in der Schlußphase, wo Weiche nochmal alles versucht, ist er der benötigte Rückhalt und sichert das Remis.

Insgesamt ein schmeichelhafter aber ganz wichtiger Punkt. Am kommenden Sonntag geht es dann nach Oldenburg zum VfB, wo der Kampf um den Klassenerhalt weiter geht.

#forzalupo

Lupo empfängt heute den SC Weiche Flensburg

#matchday

Mit dem SC Weiche Flensburg haben wir heute ein echtes Top-Team der Regionalliga bei uns zu Gast im Lupo Stadio. Die Flensburger rangieren derzeit auf dem dritten Tabellenrang und konnten schon zehn Siege einfahren und stellen mit 34 geschossenen Toren die zweitbeste Offensive der Liga. Marvin Ibekwe und Gökay Isitan steuerten jeweils sechs Treffer bei und sind Weiches gefährlichste Spieler. An das Hinspiel werden sich unsere Jungs sicher nur ungern erinnern. An einem Mittwochabend musste der Lupo-Tross in Flensburg eintreffen. Klar, dass nach diesen Reisestrapazen die Beine nicht unbedingt frisch waren. Weiche behielt mit 4:0 die Oberhand. Die Tore erzielen Gökay Istan (2), Finn Wirlmann und Christian Jürgensen. Heute sind die Vorzeichen aufgrund der Tabellensituation klar. Wir nehmen die Rolle des Underdogs ein. Aber der Außenseiter hat heute keine viereinhalb Stunden Autofahrt in den Knochen …

Wer das Spiel nicht Live im Lupo Stadio vor Ort mitverfolgen kann, dem bieten wir gemeinsam mit sporttotal.tv wie immer zu den Heimspielen auch unseren Livestream.

#forzalupo

Lupo trauert um Paulo Leo

Giam-Paulo Leo verstirbt im alter von 53 Jahren

Erneut ereilt die Lupo Familie eine traurige Nachricht. Unser langjähriger Vereinskamerad Giam-Paulo Leo verstarb in der vergangenen Nacht nach langer Krankheit im alter von nur 53 Jahren. Paulo war Spieler der 1. Herrenmannschaft von Lupo und führte sie als Kapitän in die Landesliga.

In tiefster Anteilnahme sind unsere Gedanken bei seiner Familie und Freunden. Du bleibst immer in unseren Herzen

Am Ende „nur“ ein Punkt

Lupo dominiert über weite Strecken beim 2:2 (1:0) bei Drochtersen/Assel

Unsere Jungs reisten heute zum Tabellensechsten der Regionalliga Nord. Vor dem Spiel war die Ausgangslage klar und ein Punkt könnte man getrost als Erfolg verbuchen. Jetzt wo das Unentschieden geschafft ist, sind wir trotzdem etwas enttäuscht, denn in Drochtersen war heute der große Tabellenunterschied nicht zu sehen. Im Gegenteil dominierte Lupo heute über weite Strecken die Partie.

Bildquelle: tageblatt.de

Lupo kommt gut ins Spiel und hat schnell die Ballhoheit. Alleine im letzten Drittel ist die Elf von Klaus Fricke nicht gefährlich. Der Ball kreist gut in den eigenen Reihen und die Gastgeber können sich selten befreien, denn Lupo setzt immer wieder gut nach und erobert den Ball schnell zurück. Doch in der 37. Spielminute die eiskalte Dusche. Drochtersen/Assel kontert einen Ballgewinn im linken Mittelfeld und kann über außen bis in den 16er durchstoßen. Die Hereingabe durchquert den kompletten Fünfer und auf der Gegenseite kommt Sung Hyung Jung frei zum Einschuß und erzielt die überraschende Führung. Mit diesem 1:0 Rückstand geht es dann auch in die Pause.

Durchgang zwei dann das gleiche Bild. Lupo mit mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Jetzt jedoch mit mehr Mut und Durchsetzungskraft auch in der Gefahrenzone der Hausherren. Die Belohnung dann in der 54. Minute, als Andrea Rizzo einen abpraller freistehend im 16er serviert bekommt und sich nicht zweimal bitten lässt. Lupo gleicht verdient aus und lässt nicht locker. Keine zehn Minuten später kann sich Timon Hallmann nochmal durchsetzen und donnert den Ball rechts oben in die Maschen. Die Überraschung ist greifbar nah, sich so einfach geben sich die Hausherren nicht geschlagen und versuchen jetzt nun mehr nach vorne. Lupo hält zwar gut gegen, jedoch ist es bezeichnend für unsere Situation, dass D/A doch noch zum Ausgleich kommt. In der 81. Minute erzielt Erdogan Pini den 2:2 Endstand.

Ein Punkt ist sicherlich zu wenig nach dem Spielverlauf, aber es ist wieder ein Schritt nach vorne und zeigt wie konkurrenzfähig wir sind. Weiter geht’s ragazzi und am kommenden Sonntag erwarten wir euch alle beim Heimspiel gegen den SC Weiche Flensburg 08.

#forzalupo

In den hohen Norden zu Drochtersen/Assel

Fricke-Elf will zurück in die Erfolgsspur

Wolfsburg, Deutschland. 28.07.2018, FUßBALL – Lupo Martini Wolfsburg vs SV Drochtersen/Assel, Saison 2018-2019, Regionalliga Nord.
Foto: regios24/Darius Simka

Es war ein Aufwärtstrend in der Kreuzheide zu spüren. Nach einer langen Negativserie haben unsere Jungs mit dem Lastminute-Unendschieden bei der Reserve des Hamburger SV und dem Sieg im Lupo Stadio gegen den TSV Havelse diesen erfolgreich durchbrechen können. Leider kam der Dämpfer postwendend im vergangenen Auswärtsspiel beim Lüneburger SK Hansa, wo wir eine 2:0 Niederlage hinnehmen mussten.

Am Sonntag folgt das nächste Spiel in der Fremde. Es geht in den hohen Norden zum SV Drochtersen/Assel. Die Gastgeber rangieren derzeit auf Tabellenplatz 6 und kommen aus zwei Siegen in Folge. Auf dem Papier der haushohe Favorit. Wir wollen jedoch unsere Chance suchen und dann auch nutzen. Im Hinspiel haben wir bereits bewiesen, dass wir diese haben. In einem knappen Match konnten wir mit einem 1:1 Unentschieden in die Saison starten.

Forza Lupo

Lupo kann Schwung nicht mitnehmen

Foto: regios24

2:0 Auswärtsniederlage beim Lüneburger SK Hansa

Lupo hatte einen Aufwärtstrend zu verzeichnen. 4 Punkte aus den letzten beiden Spiel waren eine gute Ausbeute. Erst recht der letzten Heimspielsieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Heute wollte man den Schwung mitnehmen und gegen den 13ten der Tabelle weiteren Boden gut machen. Doch ein umkämpftes Spiel ging am Ende unglücklich mit 2:0 (0:0) verloren. Die Tore erzielten Kevin Kotkke in der 54′ Minute und Marian Andre Kunze in der 73’Spielminute.

Am kommenden Sonntag muss die Fricke-Elf erneut in der Ferne bestehen. Es geht zum SV Drochtersen/Assel, die derzeit auf Platz 8 rangieren.

Wichtiger Heimsieg

Im Kellerduell kann sich Lupo mit 2:0 (0:0) gegen Havelse durchsetzen

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den TSV Havelse, die sich viel vorgenommen hatten für dieses Kellerduell. Schon in den Anfangsminuten rangen beide Team um die Oberhand im Spiel. Die Gäste aus Havelse kamen besser aus den Startlöchern und so ging die erste viertel Stunde klar an den TSV, der das Spiel beherrschte. Zwei verletzungsbedingte Wechsel nach 15 Minuten brachten das Team von Trainer Benbenneck, jedoch etwas aus dem Rhythmus. Can Gökdemir (9) für Deniz Cicek (10) und Rafael-Enrique Hotes (17) für Sven-Torge Bremer (27) kam in der 13′ und 17′ Spielminute unerwartet früh zum Einsatz. Im Anschluss gestaltet sich die Partie nun ausgeglichener, denn Lupo kam besser ins Spiel und in der 24′ Minute zu seiner ersten Chance durch Elvir Zverotic (19). Auf der Gegenseite versucht es Yannick Jäschke (11) mit einem ungefährlichen Schuss aus knapp 16 Metern. In der 38′ Spielminute, nach Flanke von Leon Henze (10), kommt Elvir Zverotic im Strafraum frei zum Kopfball. Der Ball geht jedoch weit rechts am Tor vorbei. Weit drüber dann auch der Distanzschuß von Siem Tenno in der 40′. Die ausgeglichen ersten 45 Minuten enden dann auch mit einer Chance der Gäste durch Erhan Yilmaz (28), dessen Torschuss in der Lupo Abwehr hängen bleibt.

Bildquelle: Regios24 – M. Theuerkauf

Die Halbzeitanspreche vom Mister Klaus Fricke muss die Richtige gewesen sein. Lupo kommt mit viel Schwung aus der Kabine und schon in der 50′ Minute kommt es zu einer Doppelchance und dem ersten Aufreger des Spiels. Zverotic wird bereit zum verwandeln im 5er gelegt. Der Strafstoßpfiff bleibt jedoch aus und auch der Nachschuß von Leo Henze wird durch eine Lastminute Grätsche verhindert. Keine 5 Minuten später wird Zverotic erneut im Strafraum freistehend angespielt. Den Lupfer von Jan Neuwirt kann aber nicht verwerten. Havelse verteidigt jetzt mit Mann und Maus. Leon Henze verpasst im 5er erneut knapp die Führung. Gleich zwei Verteidiger werfen sich in den Schuss unserer Nr. 10. Chancen im fünf Minuten Takt und so kommt es, wie es kommen muss und Lupo geht endlich in der 68′ in Führung. Timon Hallmann verwertet eine Flanke optimal ins lange rechte Eck. Lupo lässt nicht nach und keine 3 Minuten später kommt Tyson Richter freistehend zum Schuss, der in letzter Sekunden auf der Linie noch geklärt wird. Es ist jetzt ein wahres Powerplay und in der 71′ Minute erhöht Elvir Zverotic mit einem gezielten Distanzschuß auf 2:0. Im Anschluss verpasst Leon Henze noch das Ergebnis hochzuschrauben und so bleibt es beim verdienten 2:0 Heimsieg.

Lupo schafft damit den Sprung auf Platz 17 und verkürzt die Distanz auf einen Nicht-Abstiegsplatz auf 4 Punkte. So kann es weiter gehen. Am besten schon am kommenden Sonntag beim Lüneburger SK Hansa.